Ernährung der Katze nach dem Vorbild der Natur

Wie ernähren sich wildlebende Katzen?


Roh!!!


Anders als beim Hund, welchen man immer gerne mit dem Wolf vergleicht, aber dieser im Laufe der Evolution und Zucht sich sehr verändert hat, kann man die Ernährung der Haus- und Freigängerkatze sehr gut mit Wildkatzen, wie dem Luchs, dem Tiger oder der freilebenden Wildkatze vergleichen.


In der freien Natur ernähren Sie sich von kleinen Beutetieren. Ihr Jagdinstinkt ist angeboren und ist auch bei Hauskatzen noch sehr gut entwickelt.

Freigängerkatzen jagen in der Regel Mäuse. Von denen benötigen Sie 6-12 pro Tag. Deshalb ist die Katze bis heute ein beliebter Bewohner auf Bauernhöfen. Dort jagen Katzen auch gerne mal 12-24 Mäuse pro Tag. Diese werden dann aber nicht alle verspeist.


Schauen wir uns mal an, was an so einer Maus alles dran ist.:

➢ Fleisch➢ Innereien➢ Knochen➢ Haare, Krallen usw.


Wenn wir in dem Fertigfutter von heute also bis zu 70% Kohlenhydrate finden, können wir uns fragen, was das denn noch mit artgerechter, natürlicher Ernährung zu tun hat.

An einer Maus ist ja auch kein Getreide, höchstens im kleinen Magen der Maus, wenn sie vorher etwas Getreide gefressen hat. Man kann sich aber vorstellen, dass dieser Anteil sehr gering ist.

Der kleine Anteil an unverdaulichen Bestandteilen der Maus nennt man Ballaststoffe. Diese Stoffe sorgen dafür, dass der Darm nicht träge wird. Alle anderen Bestandteile der Maus werden nämlich fast vollkommen vom Körper aufgenommen und daraus kann die Katze Ihre Energie ziehen und Ihren Erhalt von Körperzellen gewährleisten.


Die Anatomie der Katze ist nicht für eine große Menge Kohlenhydrate ausgelegt. Der Körper wird damit unnötig belastet, da dieses Futter nur sehr schwer verdaulich ist.


Trockenfutter soll Zahnstein beseitigen, haben sie gesagt. Rohfütterung ist mit Keimen belastet und man schadet seiner Katze und seiner Familie, haben sie gesagt. Nehmen sie bei chronischen Erkrankungen das spezielle Futter von der und der Marke, haben sie gesagt.

Hat wer gesagt? Das hat man irgendwo aufgeschnappt oder gelesen und dann muss das stimmen.


Was ist, wenn ich jetzt behaupte, dass man Katzen mit einer Rohfütterung Zahnstein erspart und chronische Erkrankungen gar nicht erst auftreten?


Wüstentiere

Katzen sind ursprünglich Wüstentiere und decken fast Ihren kompletten Wasserbedarf über die Nahrung. Serviert man seiner Katze regelmäßig Trockenfutter, muss man davon ausgehen, dass sie eventuell zu wenig trinkt. Dadurch können sich Nierenprobleme einstellen, die dann versucht werden mit einem speziellen Fertigfutter in den Griff zu bekommen.


Feinschmecker

Katzen sind außerdem Feinschmecker. Wenn man davon ausgeht, dass weniger als die Hälfte von herkömmlichen Fertigfutter aus tierischen Bestandteilen besteht und diese wiederum nur zu einem geringen Teil aus gutem leckeren Muskelfleisch, dann kann man sich denken, das die Katze diese Bestandteile in ursprünglicher Form nicht gerne frisst. Also muss der Hersteller mit Lock- und Aromastoffen arbeiten um einen angenehmen Geruch zu erzeugen und somit die Katze vom Fressen zu überzeugen.

Es gibt Fertigfuttermittel denen Zucker zugesetzt ist. Zusätzlich zu den Kohlenhydraten, welche im Körper ebenfalls zu Zucker umgewandelt werden. Geht man zusätzlich von einer geringeren Wasseraufnahme aus, so können sich Probleme wie Diabetes einstellen. Diese chronische Krankheit ist bei Katzen weit verbreitet.


Verdauung

Bei einer Katze werden die Magensäfte erst produziert, wenn Fleisch in Ihrem Magen zu einem Schlüsselreiz führt. Die Magensäure tötet Bakterien ab und sorgt so im Darm für ein ausgewogenes Mileu von guten Bakterien. Werden große Mengen Getreide aufgenommen wird weniger Magensäure produziert. Diese wird außerdem vom Getreide aufgesogen. Es kommt zu einer Ansiedlung von schlechten Bakterien im Darm, die wiederrum zu Durchfällen und Parasiten führen. Die beteiligte Bauchspeicheldrüse ist auch nicht auf die Getreideverdauung ausgelegt und kann nicht ausreichend Enzyme produzieren. Es kann zu einer krankhaften Vergrößerung der Bauchspeicheldrüse kommen.


Was sind die Merkmale von Tieren die Getreide fressen:

- Schneidezähne die breit sind, nicht spitz

- Backenzähne mit großen Kauflächen

- Auch Getreide sollte die Magensäure aktivieren

- Speichel im Maul, der bereits Enzyme zur Verdauung besitzt

- Eine hohe Speichelproduktion um die Nahrung gut zu schlucken

- Einen kleinen Magen und einen langen Darm


All das besitzt keine Katze. Sie ist ein Fleischfresser und Jäger durch und durch. Sie benötigt also für eine artgerechte Ernährung Fleisch. Viel Fleisch, ein paar Innereien, ein paar Knochen und ein paar Ballaststoffe. Hier kommt es natürlich auf das richtige Verhältnis an.


Einige Anbieter von Fertigfutter bieten bereits Nassfutter mit einem sehr guten ausgewogenen Verhältnis dieser Bestandteile an und benutzen weites gehend hochwertige, natürliche Bestandteile und Zusatzstoffe. Bitte Augen Auf!


Die Rohfütterung ist kein Hexenwerk und mit ein bisschen Zeit und Interesse, kann jeder seine Katze artgerecht ernähren und kann sich immer sicher sein, was sein Liebling zu fressen bekommt.


Ich kann Dir gerne dabei helfen. Einfach anrufen oder eine Mail an kontakt@cani-wauz.de.


Wauzistische Grüße

Franziska Sayk


17 Ansichten

Kontakt

Terminvereinbarung

Cani-Wauz

Ernährungs- und Gesundheitsberatung

Franziska Sayk

Posener Str. 25

23879 Mölln

Tel: 04542-9872287

Mobil:0179-9287094

kontakt@cani-wauz.de

Montag bis Samstag

telefonisch oder per Mail

nach Vereinbarung

  • Facebook

Leistungen

Ernährungsberatung 

BARF / Fertigfutter​

Gesundheitsberatung

Laboruntersuchungen

Nahrungsergänzungen